News

SXSW Tag 4: South-by passing by

Wir beginnen unseren Tag mit einem gemeinsamen Frühstück, bei dem jeder in der Gruppe sein erstes Fazit zieht.

Was waren die Key Take-aways, was die Highlights?

Alle sind begeistert von der Erfahrung der SXSW, speziell aber, sie in einem Format mit einer Gruppe erfahren zu haben, eine Gruppe, die in den letzten Tagen zu einem echten Team geworden ist. Die im Team ausgeschwärmt ist, die SXSW zu erkunden. Im Team diskutiert, bewertet, eingeschätzt hat und im Team dabei viel Spaß hatte.

 

Inhaltlich sind sich alle einig, egal ob das Gehörte, Erlebte als Bestätigung gesehen wird, auf dem richtigen Weg zu sein, oder als Ansporn, Transformation nochmal intensiver anzuschieben: Die Digitalisierung hat unser aller Leben in den letzten beiden Jahrzehnten gravierend verändert. Und diese Veränderungen werden andauern, vielleicht uns und unsere Gesellschaft noch tiefgreifender verändern als bis zu diesem Zeitpunkt.

In den Statements der Teilnehmer manifestiert sich, was sich spürbar durch die ganze SXSW gezogen hat: die Euphorie und die Berauschtheit von den eigenen Möglichkeiten im Kontext der Digitalisierung sind ergänzt worden um eine Nachdenklichkeit, eine Skepsis, eine unausgesprochene Frage: wo wird das, wo könnte das noch hinführen? Und wie stellen wir sicher, dass die Entwicklungen für uns als Menschen in eine positive Richtung gehen?

Wir ziehen noch einmal los. Besuchen Firmen und Installationen, die wir bislang nicht gesehen haben, hören noch einmal spannende Vorträge. Auch wenn es sich dazwischen etwas anfühlt, als würde in ein volles Glas noch mehr Wasser gegossen, so intensiv und reich waren die letzten Tage.

Alle finden sich am Abend zusammen, um gemeinsam eine weitere ur-amerikanische Passion kennenzulernen, so kontrovers sie ist: die Leidenschaft und Faszination für Waffen. Auf einer Shooting-Range probieren wir unterschiedliche Waffen aus. Auch in unserer Gruppe wird klar: Begeisterung und Abneigung sind auch hier als die beiden Endpole vertreten. Aber die Erfahrung wollte definitiv keiner missen.

Mit einem letzten gemeinsamen Abendessen findet der offizielle Teil unserer Reise einen Abschluss. Inoffiziell geht es jedoch weiter. Im Hotel finden sich alle Teilnehmer nochmal in einer Runde zusammen und ziehen Fazit: unglaublich war es, man muss die SXSW erlebt haben, jederzeit wieder mit diesem Team, von den Teilnehmern bis zur Organisation - eine perfekte Learning Journey.

Ein persönliches Fazit gibt es dann an dieser Stelle nochmal mit etwas Abstand und Zeit, um die Vielzahl an Eindrücken in den nächsten Tagen zu verarbeiten. Bis dahin.